ACHTSAMKEIT UND SELBSTMITGEFÜHL - FREUNDSCHAFT MIT SICH SCHLIESSEN

WAS HEISST SELBSTMITGEFÜHL?

Selbstmitgefühl bezeichnet eine liebevolle und freundliche Art des Umgangs mit sich selbst, insbesondere in schwierigen, stressbelasteten Situationen. Dabei hat Selbstmitgefühl nichts mit Selbstmitleid zu tun, sondern unterscheidet sich ganz wesentlich davon.

Das Konzept des Selbstmitgefühls wird aktuell wissenschaftlich intensiv erforscht. Man hat z.B. herausgefunden, dass es dabei hilft, das körpereigene "Beruhigungs-" und "Fürsorgesystem" zu aktivieren und damit Stress deutlich zu reduzieren.

Selbstmitgefühl umfasst folgende Apsekte:

  • Freundlichkeit sich selbst gegenüber (sich nicht selbst verurteilen) statt selbstkritisch mit sich umzugehen
  • Verbundenheit: Selbstmitgefühl beruht auf der Erkenntnis, dass Leiden etwas ist, das alle Menschen erfahren und was uns dadurch verbindet. Häufig fühlen wir uns in schwierigen Momenten sehr isoliert von anderen und ziehen uns zurück.
  • Achtsamkeit meint, Gedanken und Gefühle nicht zu bewerten oder zu unterdrücken, sondern anzunehmen, ohne sich übermäßig mit diesen zu identifizieren.

STRESSBEWÄLTIGUNG DURCH ACHTSAMES SELBSTMITGEFÜHL

Selbstmitgefühl ist eine radikal neue Art, sich auf uns selbst zu beziehen. In der Gruppe lernen wir, uns bedingungslos anzunehmen, insbesondere in belastenden Situationen. Selbstmitgefühl ist auf eine freundliche, unterstützende und akzeptierende Haltung gegenüber uns selbst ausgerichtet und verhilft dazu, unvermeidbares Leiden zu lindern.

Mit der Haltung von Selbstmitgefühl lernen wir, unsere liebenswerte menschliche Unvollkommenheit zu akzeptieren, anstatt uns im unermüdlichen Hamsterrad der Selbstoptimierung zu erschöpfen. Dies bildet einen entspannten Gegenpol zu unserer Leistungsgesellschaft, in der wir immer mehr versuchen, makellos und in allen Bereichen überdurchschnittlich gut zu sein, um zu einem stabilen Selbstwertgefühl zu finden.

ABLAUF

  • Teilnehmer: Personen mit Stressbelastung, Personen mit depressiven Verstimmungen, Personen mit Ängsten, Personen mit (chronischen) Schmerzen, Personen, die mit Schicksalsschlägen konfrontiert sind oder die schlichtweg Selbstmitgefühl erlernen und verbessern wollen
  • Ziele: Verringerung stressbedingter körperlicher und psychischer Symptome, Entwicklung von Gelassenheit, Zufriedenheit und Lebensfreude, erhöhtes Mitgefühl für sich selbst und andere, Steigerung der Resilienz
  • Inhalte: Theorie und Praxis achtsamen Selbstmitgefühls, Geleitete Imaginationsübungen zur Verbesserung von Mitgefühl für sich selbst und andere, Integration von Selbstmitgefühl in den Alltag, Umgang mit schwierigen Gefühlen
  • Struktur: Gruppengröße max. 12 Teilnehmer, acht Termine (á 150 Minuten) in wöchentlichem Abstand.
  • Termine:
    Winter 2019 (Dienstag 18.00 bis 20.30 Uhr): 8.1.2019, 15.1., 22.1., 29.1., 5.2., 12.2., 19.2., 26.2.2019.
  • Leitung:
    Dipl.-Psych. Eva Sperger
  • Kosten: 399 Euro. Eine teilweise bzw. vollständige Erstattung durch die Versicherung ist möglich.
  • Flyer: Download des Flyers
  • Anmeldung: Unsere Praxis erreichen Sie werktags von 8 bis 18 Uhr unter der Tel. 089 - 242 161 30 oder per E-Mail info@psychologie-muenchen.de

 

Anmeldung

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Mehr erfahren

Akzeptieren